Aktuelle Seite: HomePressespiegelAktuellesBericht zur Jahreshauptversammlung 2016

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2016

Nordbayerischer Meistertitel und Relegation um die Bayernliga

Windsheimer Volleyballer stellen wieder einige Abteilungsrekorde auf

Bad Windsheim – Die Volleyballabteilung des TV 1860 Bad Windsheim blickte bei der Jahreshauptversammlung auf das Kalenderjahr 2015 und die Spielsaison 15/16 zurück und besprach Erfolge ebenso wie zukünftige Herausforderungen.

Bei weiterhin stabiler Gesamtzahl von ca. 250 Mitgliedern hatte die Abteilung in der letzten Saison 18 aktive Mannschaften im Spielbetrieb gemeldet, darunter stolze 14 Jugendmannschaften. Es stehen wöchentlich sechs Jugend-, vier Erwachsenen- und drei Hobbygruppentrainingseinheiten zur Verfügung. Abteilungsleiter Hans Schmidt nannte im Jahresrückblick einige Höhepunkte, wobei sicherlich der souveräne Nordbayerische Meistertitel der U 13-Juniorinnen im Nachwuchsbereich hervorstach. Acht Jugendteams erreichten die Mittelfränkische Meisterschaft, vier spielten sich bis zur Nordbayerischen durch und für drei Mannschaften war die Saison erst mit der Bayerischen Meisterschaft beendet. Bei den Erwachsenen erreichten die Herren I mit Platz zwei in der Landesliga das bisher beste Ergebnis der Abteilung und nur äußerst knapp blieb der erste Aufstieg in die Bayernliga verwehrt. Schmidt bedankte sich bei sämtlichen Mitarbeitern, bei allen Sponsoren sowie dem Vorstand des Hauptvereins für jede Art der Unterstützung.

Die Kurzberichte der Mannschaftsverantwortlichen zu Training und Saisonverlauf fielen allesamt positiv aus und lassen durchaus zuversichtlich in die Zukunft blicken. Die Trainingsbedingungen haben sich unter anderem durch die Nutzung der Stellerhalle spürbar verbessert und erlauben sowohl im Jugend- wie auch im Erwachsenenbereich eine bessere Differenzierung der Gruppen. Die Trainingseinheiten sind gut besucht und besonders die Gruppen der Jüngsten finden regen Zuspruch. Um für die Vielzahl an Nachwuchsspielern entsprechende Teams aufzustellen, ist jedoch viel Engagement und teils hoher Zeitaufwand nicht nur von Trainern, sondern insbesondere auch von Spieltagsbetreuern nötig, was erwartungsgemäß ein limitierender Faktor in der Mannschaftsmeldung werden kann. Die große Bedeutung dieser Einsatzbereitschaft wurde vom Vorstand deutlich hervorgehoben.

Nach dem Kassenbericht durch Gerd Herrmann erfolgte die einstimmige Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft.

Auch in diesem Jahr konnte Hans Schmidt viele Mitglieder für die Zahl ihrer Spieleinsätze mit Urkunden ehren. Noch für die U 12 spielberechtigt stand Markus Stark in der letzten Saison schon zum 100. Mal für Bad Windsheim auf dem Spielfeld. Diese Marke erreichten ebenfalls Jessica Baltrusch, Daniel Volkamer, Celina Ebert, Enrico Catone, Carolin Bruckert und Nadine Baltrusch. Bereits auf 200 offizielle Spiele können Manuela Wörrlein, Lucas Schwarz, Anja Resch, Julia Leonhardt, Johannes Küffner und Victoria Friedl zurückblicken. 250 absolvierte Spiele haben Lea Zechmeister, Benjamin Schmiedeke, Jule Naundorf und Xaver Frühwirth auf dem Konto. Schließlich standen Michelle Geißbarth und Susanne Grau schon mehr als 300 Mal im Windsheimer Trikot auf dem Feld.

Ebenso dankte Schmidt wieder einigen Helfern mit Gutscheinen für hervorzuhebenden Einsatz in verschiedensten Bereichen – ob Jugend- und Erwachsenentraining, Hobbgruppenleitungen, Kaffee- und Kuchenverkauf an Spieltagen, Organisation der Streckenposten beim Weinturmlauf etc.

Auch wurden Planungen für die nähere Zukunft vorgestellt, darunter die vereinsinternen Beachmeisterschaften am Altstadtfestwochenende, das Sommerfest zusammen mit der Turnabteilung ebenso wie das Freibadfest. „Tennis meets Beachvolleyball“ geht nun schon in die dritte Auflage, es wird wohl wieder ein Kinderferienprogramm auf der Beachanlage angeboten und auch am Sporttag der Wirtschaftschule wird die Abteilung mit am Start sein.

Geehrte 2016:

hinten von links: Benjamin Schmiedeke, Manuela Wörrlein, Daniel Volkamer, Johannes Küffner, Jule Naundorf, Susanne Grau, Enrico Catone,

vorne von links: Carolin Bruckert, Markus Stark, Nadine Baltrusch, Celina Ebert und Jessica Baltrusch.

es fehlen: Michelle Geißbarth, Lucas Schwarz, Anja Resch, Julia Leonhardt, Victoria Friedl, Lea Zechmeister und Xaver Frühwirth