Aktuelle Seite: HomeMannschaftenDamen 1SpielberichteBericht zum 1. Spieltag der Damen 1 am 05.10.2019

Bericht zum 1. Spieltag der Damen 1 am 05.10.2019

Maximale Ausbeute am ersten Spieltag

Damen I der SG durfte sich vor zahlreichem Heimpublikum präsentieren

Bad Windsheim – Der erste große Heimspieltag dieser Saison mit drei Erwachsenenteams gleichzeitig hätte besser kaum laufen können. Wie alle Windsheimer Teams an diesem Tag konnten auch die Damen I beide Spiele mit 3:0 für sich entscheiden. Sowohl der TB Erlangen als auch der SV Rednitzhembach boten stark die Stirn und verliehen den Spielen trotz deutlich erscheinendem Endergebnis einen durchaus spannenden Verlauf.

Im ersten Spiel der Spielgemeinschaft „Hyänen SBU“ stand mit dem TB Erlangen der Sieger der Relegation zur Bezirksliga gegenüber. Das Heimteam begann konzentriert und setzte die Vorgaben und gesteckten Ziele zum Spielaufbau sehr gut um. Die Annahme kam kontrolliert nach vorne, sodass im Zuspiel alle Angreiferinnen eingesetzt werden konnten und durch glaubwürdige Schnellangreiferinnen in der Mitte hatte der gegnerische Block auf den Außenpositionen sichtlich Probleme sich passend zu stellen. Beim Spielstand von 20:12 wäre das Ding fast schon geschaukelt gewesen, wenn nicht ein Einbruch der Annahmensicherheit eingetreten und ein zu vorsichtiger weiterer Spielaufbau mit harmlosen Angriffen die Folge gewesen wäre. So kam Erlangen noch einmal auf 19:20 heran und der Satz endete so knapp wie nur möglich mit 25:23 – für die SG Bad Windsheim/Uffenheim. Der zweite Durchgang verlief in der Hinsicht etwas konstanter, da eine schon anfängliche Mehr-Punkt-Führung nie verspielt wurde. Mit 25:18 ging der Satz an die SG. Obwohl die Erfahrung schon oft gezeigt hat, dass der dritte Satz nach 2:0 oft kleine oder größere Durchhänger bringt - das Team dementsprechend innerlich gewarnt war - trat genau dies ein. Die Gastgeberinnen gingen nicht mehr mit letzter Konsequenz an die Bälle, wurden ungenauer, dadurch auch hektischer im Zusammenspiel. Erlangen ging in Führung, beim 10:12 nahm Trainer Peter May eine Auszeit und kurz darauf kam durch eine Aufschlagserie von Mannschaftsführerin Julia Leonhardt der Befreiungsschlag und die Hyänen hatten wieder die Nase vorn. Die Sicherheit in der Annahme kam zurück und nicht zuletzt war es wieder ein glaubhafter Mittelangriff durch Nadine Stahl, der die Außenposition „frei“ spielte, wo Anne Rieger in dieser entscheidenden Phase eine verlässliche Punktelieferantin war. Der dritte Satz war beim 25:21 entschieden und damit das erste Saisonspiel mit 3:0 gewonnen.

Der zweite Gegner war der SV Rednitzhembach, der schon vom letzten Jahr Bezirksliga bekannt war. Hier verlief der Start kaum planmäßig. Zu einfache Fehler kombiniert mit starken gegnerischen Aufschlägen brachten zunächst eine deutliche Führung für die Gäste. Zwischendurch stand es schon 14:17 aus Heimsicht und sämtliche eigene Aktionen mussten hart erkämpft werden, der Zweifel war in dem Moment deutlich erkennbar. Und dennoch hat sich das Team auch in dieser Situation bewährt. Durch starken Zusammenhalt und gegenseitiges Ausgleichen hangelten sie sich Punkt für Punkt zurück und in der entscheidenden Phase lief es rund. Wieder nur knapp mit 25:23 war der Satz gewonnen. Vielleicht war das das notwendige Wachrütteln, denn im zweiten Satz lief alles wieder wie am Schnürchen. Von Beginn an lag die SG in Führung und zogen das Ding durch bis zum deutlichen 25:14. Nun sollte auch der dritte Durchgang laufen. Peter May entschied sich zu einem Positionenwechsel, weshalb Anne Rieger in die Mitte wechselte und Katharina Seubert und Victoria Friedl Annahme/Außen besetzten. Wenn auch das Zusammenspiel Zuspiel-Mittelangriff nicht sofort reibungslos funktionierte, so waren doch alle wieder in der Lage gegenseitig Fehler auszugleichen. Die Gastgeber lagen erneut durchgehend in Führung und beim 25:19 war auch dieser Satz gewonnen und damit das zweite 3:0 dieser Saison besiegelt.

SG TV Bad Windsheim/SB Uffenheim: Baltrusch, Friedl, Grau, Knörr, Leonhardt, Rieger, Schönstein, Seubert und Stahl