Aktuelle Seite: HomeMannschaftenDamen 1SpielberichteBericht zum 4. Spieltag der Damen 1 am 07.12.2019

Bericht zum 4. Spieltag der Damen 1 am 07.12.2019

Im Topspiel 1:3 unterlegen

Vorsprung auf direkte Verfolger schmilzt deutlich dahin

Bad Windsheim/Allersberg – Ihren letzten Spieltag vor der Weihnachtspause spielte die Erste der SG TV Bad Windsheim/SB Uffenheim bei der DJK Allersberg. Gegen das Heimteam blieben sie trotz mäßigem Spiel 3:1 siegreich, bevor es dann in einem auf beiden Seiten hochklassigen Match gegen den TSV Weißenburg zur 1:3-Niederlage kam.

Nachdem der TSV Weißenburg im ersten Spiel gegen die DJK Allersberg schon deutlich mit 3:0 gewann und dabei immense Aufschlag- und Angriffspower bewies, war schon klar, dass mit dem Heimteam der erste Gegner des Tages vermutlich der etwas Leichtere sein sollte.

Und doch war der Start überaus holprig. In sämtlichen Spielelementen hatte die SG mit den Rahmenbedingungen zu kämpfen. Die kleine und vor allem niedrige Halle zwang in Annahme und Zuspiel zu etwas schnelleren Pässen und diese Umstellung sorgte für etliche Ungenauigkeiten und Unsicherheiten. Die Negativ-Höhepunkte aus SG-Sicht waren ein 0:6 sowie ein 11:21. Der erste Satz musste somit deutlich mit 14:25 abgegeben werden.

Die weiteren Sätze fühlten sich zwar weiterhin eher schleppend und schwierig an, die SG konnte aber die Kontrolle übernehmen und durchgehend behalten. 25:17, 25:15 und 25:19 lauteten die Antworten und somit ging alles ohne Puntverlust für die SG TVW/SBU aus.

Nun galt es sich umzustellen, als nun der TSV Weißenburg gegenüber stand. Von Beginn an machte Weißenburg mit den Aufschlägen weiter Druck, sodass ein Spielaufbau anfangs kaum zustande kam. Erst zum Ende des Satzes nahm der SG-Zug Fahrt auf. Wenn es auch im ersten Satz nicht mehr gelang etwas zu drehen (17:25) so waren sie doch im zweiten von Beginn an hellwach. Bei 7:9 war der wegweisende Moment, als Katharina Seubert zum Aufschlag kam und ein richtig gutes Händchen bewies. So wurde dem Gegner der Wind aus den Segeln genommen, die wenigen Bälle, die zurückkamen fischte die Abwehr zielsicher und häufig waren schnelle Bälle über die Mitte der Punktgarant. Bis zum 24:9 hielt die Serie an, aber trotz erneutem gegnerischen Aufschlag war der Satz beim 25:10 sehr deutlich für die SG entschieden und damit der Ausgleich geschafft. Die Satzpause konnte Weißenburg allerdings gut nutzen und kam sehr gut in den dritten Durchgang, während sich die SG anfangs wieder schwerer tat. Ein 6:11-Rückstand wurde wiederum durch eine Aufschlagserie von Katharina Seubert in ein 15:13 gewandelt und ab diesem Zeitpunkt ging es hin und her. So entschied am Ende fast der Zufall mit 25:23 für den TSV Weißenburg, was für die SG nach hartem Kampf doch ein recht herber Rückschlag war. In diesem Spiel hätten sich beide Teams ein Nachlassen der Leistung nicht erlauben dürfen, wobei die SG nach dem knappen Satzverlust die Spannung einfach nicht hat halten können. Wieder haderte die Annahme mit den druckvollen Aufschlägen und der niedrigen Decke. Die Spielerinnen aus Weißenburg zogen ihr Spiel konstant durch und dies war wohl der entscheidende Unterschied. Mit 17:25 ging auch der vierte Satz verloren und damit das Spiel mit 3:1 an Weißenburg. Zwar stehen die Hyänen-SBU um Trainer Peter May weiterhin an der Tabellenspitze, haben aber schon zwei Spiele mehr gespielt, sodass Weißenburg nun ganz dicht auf den Fersen ist.

Ein Spitzenspieltag steht dann im Januar in Weißenburg an, wo zusätzlich noch ein dritter Favorit, nämlich der TSV Zirndorf zu Gast sein wird.

SG TVW/SBU: Baltrusch, Friedl, Frühwirth, Grau, Knörr, Leonhardt, Lischka, Schönstein, Seubert, K. und N. Stahl und Veit