Aktuelle Seite: HomeMannschaftenHerren 1SpielberichteBericht zum Spieltag der Herren 1 am 30.11.2019

Bericht zum Spieltag der Herren 1 am 30.11.2019

Blöd gelaufen gegen Ex-Verein

Volleyball-Bayernliga: TV Bad Windsheim verliert gegen den TSV Eibelstadt II mit 2:3

BAD WINDSHEIM - Peter Hofmann war sichtlich geknickt, als ausgerechnet er beim Matchball nicht gut aussah. Für ihn war das nicht nur bitter, weil er eine gute Leistung abgegeben hatte, sondern auch weil er gegen seinen Ex-Verein unbedingt gewinnen wollte. So aber musste der TV1860 Bad Windsheim im Heimspiel der Volleyball-Bayernliga eine letztlich unnötige 2:3-Niederlage gegen den TSV Eibelstadt II einstecken.

"Ich wollte auf keinen Fall verlieren", gab Hofmann nach dem Spiel zu Protokoll. Einen motivationsbedingten Unterschied zu anderen Partien sah man bei ihm allerdings nicht, denn der erfahrene Libero, der im Sommer von der Eibelstädter Drittliga-Mannschaft zum TVW stieß, gibt sowieso stets den lautstarken Antreiber und leitet praktisch vor jedem Ballwechsel Kommandos an seine Mitspieler weiter. Gerade im und nach dem ersten Satz hatte er diesmal viel zu tun. Denn die Hyänen kamen – vor diesmal auffällig reduzierter Zuschauerkulisse von knapp über 100 Zuschauern – überhaupt nicht ins Spiel.

Ab dem 6:6 verlor Bad Windsheim völlig den Faden. Als nach der zweiten Auszeit durch Coach Robert Auerochs bei 7:15 auch keine Besserung in Sicht war, schenkten die Gastgeber den ersten Durchgang quasi ab (16:25). "Den ersten Satz haben wir total verpennt", sagte Hofmann hinterher. Eine Erklärung hatte er nicht. Sein Trainer glaubte, dass die Truppe wohl etwas zu locker an die Sache herangegangen sei, was ihm auch gar nicht gefallen habe. "Das habe ich in der Satzpause deutlich zur Aussprache gebracht", berichtete er. Doch dabei beließ er es nicht.

Auerochs wechselte sich auch selbst ein und prompt waren die Sechziger im Angriff variabler. Während sie im ersten Satz Punkte fast nur durch die Mitte erzielen konnten, gelang plötzlich fast alles. Mit 25:14 ging der zweite Satz an Bad Windsheim.

Dann machte auch Eibelstadt ein paar taktische Anpassungen und war bis zum Schluss vor allem in der Abwehr "echt stark", wie Auerochs sagte. Die Partie pendelte sich auf einem hohen Niveau ein, das die Zuschauer mitriss. Beide Teams begegneten sich nun auf Augenhöhe, wobei man stets das Gefühl hatte, dass die Kurstädter einen Tick besser waren. So hatten die Gastgeber in der Verlängerung des dritten Satzes den etwas längeren Atem und siegten 28:26. Und eigentlich hätten sie im vierten Abschnitt den Sack zumachen müssen, wie Trainer Auerochs betonte.

Bad Windsheim führte schon 15:10, doch Eibelstadt kam heran, ging bei 22:21 in Führung und erzwang mit einem 25:22 den Tie-Break. Auch der war wieder abwechslungsreich. Aus Windsheimer Sicht ging es mit einem 0:3 los, dann stand es plötzlich 5:3. Bei 11:9 gab es aber wieder einen Bruch und Eibelstadt sicherte mit 15:13 Satz und Spiel.

Aus Sicht von Peter Hofmann ist der Abend insgesamt "ein bisschen blöd" gelaufen. Für Coach Auerochs hat die Partie einmal mehr gezeigt: "Wir haben nicht zu Unrecht tief gestapelt. Man sieht schon, dass wir eigentlich alle nahe am Limit waren in den letzten Wochen." Für höchstes Bayernliga-Niveau sei der Kader aus seiner Sicht etwas zu dünn – diesmal gab es im Grunde nur zwei Wechselmöglichkeiten – und die Belastung ist entsprechend hoch.

Aber immerhin sprang wieder ein Punkt fürs Tabellenkonto heraus, weshalb der Spielertrainer nicht völlig unzufrieden war. Und Peter Hofmann konnte, in seiner Brust schlagen halt doch zwei Herzen, auch lächeln: "Die können die Punkte mehr brauchen als wir."

TV Bad Windsheim: Geißbarth, Wolff, Küffner, Hofmann, Markus, Marr, Subatzus, Auerochs, Baltrusch

BASTIAN LAUER (Windsheimer Zeitung)