Aktuelle Seite: HomeMannschaftenJugendSpielberichteBericht zur Nordbayerischen Meisterschaft der U 13 weiblich I am 10. und 11.03.2018

Bericht zur Nordbayerischen Meisterschaft der U 13 weiblich I am 10. und 11.03.2018

Vize-Meister in Nordbayern

U 13-Juniorinnen verlängern ihre Saison bis zur Bayerischen Meisterschaft

Bad Windsheim/Hahnbach – Erst im Finale war für die U 13-Juniorinnen der Volleyballabteilung des TV Bad Windsheim eine Nuss nicht mehr zu knacken. Beim Aufeinandertreffen der besten 16 Teams aus der Oberpfalz sowie aus Ober-, Unter- und Mittelfranken sicherte sich der Windsheimer Nachwuchs Platz zwei und darf somit auch bei der Bayerischen Meisterschaft wieder mitmischen.

Der TVW hatte sich in der Vorrundengruppe zunächst mit dem FC Miltach als Viertem aus der Oberpfalz zu messen. Bad Windsheim konnte der Favoritenrolle als Mittelfränkischer Meister gerecht werden und Spielzeit verteilen, sodass auch Tilly Neumeyer, die zum ersten Mal aus der zweiten Mannschaft in die Erste nachgerückt ist, zum Einsatz kommen konnte und sich problemlos ins Team einfügte. Deutlich mit 25:5 und 25:14 gingen beide Sätze an den TVW.

Nächster Vorrundengegner war die VG Hof, die wegen einer Absage als drittplatzierte Oberfranken gewertet wurde. Auch dieses Spiel war eine recht klare Angelegenheit und ermöglichte erneut eine gute Verteilung der Spielzeit. Mit 25:3 und 25:12 gingen auch diese beiden Sätze klar an Bad Windsheim. Anschließend kam es zu einem kleinen Vorrundenendspiel gegen Großwelzheim, die in den vorigen Spielen auch sehr überzeugend auftraten. Die jungen Windsheimerinnen deuteten jedoch schon jetzt an, dass sie sich von Spiel zu Spiel steigern können und siegten auch hier souverän mit 25:14 und 25:21. Folglich hatten sie sich am ersten Tag der Meisterschaft den Gruppensieg gesichert, waren schon sicher unter den ersten Acht und hatten damit das Ticket zur Bayerischen Meisterschaft bereits in der Tasche. Den Erwartungen waren sie ohne Einschränkung gerecht geworden.

Die Kür folgte dann am zweiten Tag, wo die Platzierung unter den ersten acht Teams ausgespielt wurde. Im Viertelfinale wartete mit dem TUS Frammersbach der Unterfränkische Meister. Und erneut präsentierten sich die jungen Windsheimerinnen gesteigert zum Vortag. Das klare Ergebnis von 25:12 und 25:11 war so sicher nicht zu erwarten. Ein weiterer harter Brocken stand dann im Halbfinale gegenüber. Die VG Sulzbach-Rosenberg hatte in der eigenen Vorrunde auch beeindruckende Ergebnisse erzielt, sodass das Spiel mit entsprechendem Respekt angegangen wurde. Der TVW spielte ruhig und abklärt, behielt die Ruhe im eigenen Spielaufbau und Variabilität in den Angriffsaktionen. Mit 25:21 holten sie sich den ersten Durchgang und um einiges klarer schien der Zweite zu verlaufen, wenn nicht zur Verwandlung des Matchballes noch etliche Anläufe gebraucht worden wären. So hieß es am Ende 25:17 und damit erneut 2:0.

Das Finale ergab eine Neuauflage der Begegnung vom Vorjahr, es stand wieder der TB/ASV Regenstauf gegenüber. Hatte es für Bad Windsheim im letzten Jahr noch gereicht, durch ausdauernde Abwehrarbeit und überlegte Angriffsaktionen die körperlich deutlich überlegenen Regenstauferinnen auszuspielen, so war nun trotz beherztem Kampf zu wenig entgegenzusetzen. Regenstauf hatte deutlich mehr Optionen im Angriff – von tollen druckvollen Angriffsschlägen über gezielt gelegte Bälle, sodass Bad Windsheim in der Abwehr einfach nicht mehr alles abdecken konnte. Im Spielaufbau standen sie fast immer unter Druck, was im Angriff die Variabilität deutlich einschränkte. Gleichzeitig stand der Gegner in der Abwehr sehr solide. Dass die Sätze daher mit 22:25 und 16:25 an den TB/ASV gingen, war völlig verdient und der TVW hatte sich nichts vorzuwerfen. Die Windsheimer Sportlerherzen konnten den verdienten Respekt zollen und sich ihrerseits über einen tollen Vizemeistertitel freuen.

TV Bad Windsheim: vordere Reihe von links: Tilly Neumeyer, Hannah Volkamer, Hannah Goller, Olivia Siemandel, hintere Reihe von links: Trainerin Susanne Grau, Hanna Selz und Stella Neumeyer