Aktuelle Seite: HomeMannschaftenJugendSpielberichteBericht zur Bayerischen Meisterschaft der U 13 weiblich am 04. und 05.05.2019

Bericht zur Bayerischen Meisterschaft der U 13 weiblich am 04. und 05.05.2019

Windsheimer Nachwuchs erneut auf Bayerischer Bühne

U 13-Juniorinnen belegen den 13. Platz beim höchsten Turnier der Altersklasse

Bad Windsheim/Memmelsdorf – Nach dem doch überraschenden sechsten Platz bei der Nordbayerischen Meisterschaft durften die U 13-Volleyballerinnen des TV 1860 Bad Windsheim ihre Saison noch weiter verlängern und auch am Wochenende der Bayerischen Meisterschaft mitmischen. Dass sie hier in spannenden Spielen noch drei Teams hinter sich lassen konnten und Platz 13 von 16 belegten, war voll im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Am ersten Tag war in der Vorrundengruppe für die Windsheimer Mädchen nichts zu holen. In der ersten Begegnung gegen den Drittplatzierten der Nordbayerischen Meisterschaft, den SC Memmelsdorf war das Spiel nach annehmbaren Satzergebnissen von 18:25 und 20:25 beendet. Im zweiten Spiel standen die Mädchen des TSV Mühldorf gegenüber, die den siebten Platz im Süden belegt hatten. Hier konnten die Windsheimerinnen bis zur Satzmitte sehr gut mithalten, bevor dann in der zweiten Satzhälfte doch das Zepter aus der Hand gegeben wurde. Mit 19:25 und 13:25 ging der TVW auch in dieser Begegnung leer aus. Zu guter Letzt stand noch der Vizemeister der Südbayerischen, der SV Mauerstetten gegenüber. Die Windsheimer Mädchen erkämpften sich zwar beherzt die anvisierten zweistelligen Punktzahlen, waren jedoch mit 10:25 und 10:25 letztlich chancenlos. Somit belegten sie den vierten Platz in ihrer Vorrundengruppe und konnten getrost den zweiten Tag erwarten – in der Gewissheit im Feld der Plätze 9-16 noch einige spannendere Spiele bestreiten zu dürfen. So spannend und eng sollte es dann auch kommen.

Zunächst mussten sie sich gegen den ASV Dachau im ersten Satz noch mit 21:25 geschlagen geben, bevor sie im nächsten Durchgang mit demselben Ergebnis ihren ersten Satz gewinnen konnten. Der Tiebreak gestaltete sich äußerst spannend, die Mädchen hatten sich nichts vorzuwerfen und wehrten sich nach Kräften – dennoch mussten sie beim 13:15 den Satz und damit das Spiel knapp verloren geben.

Darauf folgte die Begegnung mit dem TSV Aschach, der nun endgültig in schlagbarer Reichweite war. Während der Windsheimer Nachwuchs im ersten Satz (20:25) noch zu viele Eigenfehler produzierte, indem sie häufig zu kompliziert und zu ungeduldig die Punkte erzwingen wollten, fanden sie in den Folgesätzen zu ihrer Sicherheit zurück. Die Mädchen um Mannschaftsführerin Tilly Neumeyer spielten wie besprochen geduldig immer wieder ihren Spielaufbau und beschäftigten den Gegner mit variablen Angriffsaktionen, kamen immer besser in Bewegung und fanden ständige Abwehrbereitschaft. Verdient holten sie sich den Folgesatz mit 25:16, nach einigem Nervenkitzel auch noch den Tiebreak mit 15:13 und damit ihren ersten Sieg.

Somit fand das Endspiel um Platz 13 gegen den SV Schwaig statt. Den ersten Satz gewann Bad Windsheim knapp mit 25:23, bevor sie im zweiten Durchgang mit 17:25 den Satzausgleich nicht verhindern konnten. Also hatte noch einmal der Tiebreak zu entscheiden und wieder zeigten sich die Nachwuchs-Hyänen nervenstark. Mit 15:13 gewannen sie mit hauchdünnem Vorsprung und belegten damit am Ende eines zufriedenstellenden zweiten Tages Platz 13, was in jedem Fall im Rahmen der vorsichtigen Erwartungen liegen musste.

TV Bad Windsheim: A. und E. Bößendörfer, Braun und Neumeyer