Slider1 Slider2 slide3 slide4 slide5 slide6
Aktuelle Seite: Home

Felix Dachlauer ist Vereinsmeister im Beachvolleyball

Die „Offene Klasse“ der Vereinsmeisterschaften im Beachvolleyball waren dieses Jahr geprägt von vielen engen Begegnungen, in der oftmals wenige Ballwechsel den Ausschlag gaben. So auch bei der Entscheidung um den ersten Platz. Dennoch durfte sich letztlich Felix Dachlauer verdientermaßen den Siegerpokal überreichen lassen. Damit kann er neben dem Titel für den Sieg bei der ältesten Jugend auch noch den des Gesamtvereinsmeisters für ein Jahr führen.

Zwei weitere Beach-Vereinsmeister stehen fest

Bei den ältesten Jugendlichen sicherte sich Felix Dachlauer den dritten Erfolg in Serie. Diese endet allerdings damit auch, da er im nächsten Jahr altersbedingt an diesem Wettbewerb nicht mehr teilnehmen kann.

Neue Vereinsmeister sah dagegen das Mixedturnier. In einem Turnier, das sich durch seine große Ausgeglichenheit auszeichnete, setzten sich letztlich Nadine Schönstein und Marcel Geißbarth verdient durch, da sie als einziges Team ungeschlagen blieben.

Damit gilt es in diesem Jahr nur noch den Sieger in der Offenen Klasse am 30.07.2016 zu küren.

Drei neue Vereinsmeister im Beachvolleyball

Der erste Teil der Vereins-Beachvolleyball-Meisterschaften brachte in allen drei ausgespielten Altersklassen neue Vereinsmeister. Erstmals als Siegerin bei der Altersklasse „Schüler“, dem Turnier für die jüngsten Spielerinnen und Spieler, konnte sich Gabriella Hufnagel eintragen lassen. Diese Altersklasse hat Lea Goller bereits vor zwei Jahren für sich entschieden, so dass der Sieg nach ihrem Aufrücken in die nächste Altersklasse eigentlich schon ihr zweiter Titelgewinn ist. Nachdem Susanne Grau in den letzten vier Jahren in Folge den Damenwettbewerb für sich entscheiden konnte, sorgte Anne Rieger dieses Jahr für Abwechslung auf dem Siegerpodest.

Die Damen gewinnen den Bezirkspokal

Nach dem äußerst knapp verpassten Aufstieg in die Landesliga konnten sich die Damen 1 bei der Bezirkspokalendrunde schadlos halten. Ungeschlagen mit nur einem Satzverlust sicherten sie sich verdient zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Bezirkspokal vor dem SV Schwaig 1, dem sie in der Bezirksligasaison noch den Vortritt lassen mussten, und gleichzeitig die damit verbundene Qualifikation für den Landespokal.

Zum Bericht 

Ergebnisse bei der Bayerischen im Rahmen der Erwartungen

Den Abschluss der Jugendsaison bildeten aus Windsheimer Sicht die Bayerischen Meisterschaften der weiblichen und männlichen U12. Trotz einiger unglücklicher Niederlagen im Tie-Break, die einem besseren Abschneiden im Wege standen, lagen sowohl der 12. Platz bei den Mädchen, wie auch der 11. Platz bei den Jungen im erwarteten Bereich der finalen Platzierung.

Platz acht bei der Bayerischen Meisterschaft

Die erste Mannschaft der weiblichen U13 erreichte bei der Bayerischen Meisterschaft einen achtbaren achten Rang. Dieses Ergebnis ist umso beachtenswerter, da die Mannschaft gleich zu Beginn des Turniers eine ihrer Stammspielerinnen verletzungsbedingt verloren hat und dennoch das bisher beste Ergebnis einer  Windsheimer Mannschaft bei einer Bayerischen Meisterschaft einstellen konnte. Mit Spannung darf gewartet werden, ob die beiden weiteren diesjährigen Vertreter aus Bad Windsheim, nämlich die jeweils erste Mannschaft der U12 weiblich und männlich, bei ihren Bayerischen an dieses Ergebnis anknüpfen können.

Seite 19 von 31